Rückendeckung im Lebensraum

Das Prinzip des Lehnsessels für Rückhalt und Stabilität

Jeder von uns weiß, wie wichtig es ist, wenn jemand zu dir und hinter dir steht. Die Rückendeckung zu haben, hilft uns im täglichen Leben. Wir bekommen dadurch mehr Selbstbewusstsein und trauen uns Dinge umzusetzen.

Die positive Entwicklung eines Kindes ist vom näheren Umfeld bzw. der Familie stark geprägt. Der Aufbau einer natürlichen Resilienz (Widerstandsfähigkeit, Lebenskraft oder Selbstbehauptung) ist hier sehr wichtig. Ein elementarer Faktor für den Aufbau von der Widerstandskraft ist, wenn Kinder mindestens eine Bezugsperson haben.

Resilient zu sein, ist die Eigenschaft, in unterschiedlichen Situationen flexibel zu bleiben und nicht in Starrheit zu verfallen. Die Raumenergetik kann hier einen entscheidenden Beitrag leisten und unterstützend wirken.

Wir verwenden oft Aussagen: „Ich stärke Dir den Rücken“ oder „Ich gebe Dir Rückendeckung“, denn mit gestärkter Rückendeckung können wir uns auf eine Sache konzentrieren und richten einen positiven Blick nach vorne auf unser Leben.

Wenn die Rückendeckung fehlt, fühlen wir uns nicht sicher, fühlen uns träge, stellen uns womöglich nicht unseren Herausforderungen und fühlen uns als Opfer. Wir legen uns oft einen Panzer zu und grenzen uns von Erfahrungen aus – natürlich auch von schönen!

Im Krieg war es lebenswichtig, sich gut an die Umgebung anzupassen und von Kameraden gute Rückendeckung zu bekommen. Der Sportler oder die Sportlerin werden durch die Rückendeckung der Fans zu Höchstleistungen angespornt, der bekannte 12. Mann (Fans) beim Fußball wirkt ebenso Wunder.

Die Rückendeckung in der Raumenergetik wirkt ähnlich. Sitzen wir in einer Besprechung und haben eine gute Rückendeckung, in Form einer Wand oder eines starken Bildes, konzentrieren wir uns auf das Wesentliche.

Haben wir jedoch eine destruktive Sitzposition, wie zB. die Türe hinter dem Rücken oder ein offenes Fenster, dann können wir nicht auf unsere Ressourcen und Potential zurückgreifen. Grund dafür ist unser uralter innerer Überlebensinstinkt, der wissen möchte, ob etwas oder jemand hinter uns erscheinen könnte, der/die es nicht gut mit uns meint.

Somit verlieren wir unsere 100%ige Aufmerksamkeit auf die jeweilige Sache. Ob bei wichtigen Besprechungen oder Verhandlungen. Diese fehlenden Prozente entscheiden wie beim Sport, oft über Sieg oder Niederlage. Stehst du bei wichtigen Gesprächen bildlich in der Ecke, siehst du zwar das was auf dich zukommt, bist aber zu wenig flexibel, um reagieren zu können.

In der Ecke zu stehen, kann Druck bedeuten, in der Ecke siehst du, wer vor dir steht und was kommt. Dadurch entsteht Druck, sodass man keinen Ausweg mehr sieht und die Reaktionsmöglichkeiten eingeschränkt sind. Dies verhindert unsere Freiheit zu leben.

4 Tipps für eine gute Rückendeckung

#Tipp 1 – Besprechungen
Setze dich bei Besprechungen immer an einem Platz, bei dem du eine Wand im Rücken hast. Ein Kasten oder ein stärkendes Bild (Elefant, Berge, Haus) im Rücken unterstützt dich ebenso. Vermeide aber, dass die Kastenecke auf deinen Rücken zeigt.

#Tipp 2 – Schlafplatz
Wir nutzen viel Zeit an unserem Schlafplatz. Deshalb ist es wichtig, auch hier eine gute Rückendeckung in Form einer erhöhten Kopflehne zu haben. Rückendeckung hinter dem Bett gibt Geborgenheit und Sicherheit. Türen oder Fenster oberhalb des Kopfes bzw. Kopfteils wirken destruktiv.

#Tipp 3 – Büro  
Bei der Einrichtung des Büros gilt es ebenso die Rückendeckung zu bewahren. Hinter dem Schreibtischsessel braucht es etwas Stärkendes. Hier können Bilder und Symbole eingesetzt werden. Ein großes Bild mit einem Berg oder einer Elefantenherde verleihen innere Stärke. Der Gegenübersitzende wird diese Stärke spüren, wenn hinter dir eine Elefantenherde zu sehen ist.

#Tipp 4 – Haus 
Im alten Naturwissen Feng Shui spricht man vom Lehnsessel Prinzip. Bei diesem Prinzip geht es um eine gute Rückendeckung in Form der Rückenlehne und den beiden Armlehnen. Auch ein Haus braucht eine gute Rückendeckung und seitliche Stabilisation. Große Gartenfelsen, Hochbeete oder Bäume hinter dem Haus (Vorne ist dort, wo sich der Eingang befindet), stärken die Umgebungsenergie des Hauses und des Grundstückes.

#Kurze Übung
Stell dich in den Raum mit Blick zur Eingangstür und nimm die Raumenergie wahr.

  1. Mache einige bewusste Atemzüge.
  2. Fühle und spüre dich in den Raum hinein und nimm einfach wahr.
  3. Wenn von hinten ein Druck entsteht, positioniere dich mit dem Rücken an die Wand und versuche es noch einmal.
  4. Du kannst auch noch in Form von Symbolen oder Kristallen die Raumenergie verändern.
  5. Fühle und spüre dich nochmals in den Raum hinein.

Es ist kein Zufall, dass erfolgreiche Menschen – meist unbewusst – diese raumenergetischen Gesetzmäßigkeiten für sich nutzen. Ob bei der Einrichtung in ihrem Büro oder der Sitzwahl bei Besprechungen.

Der Lebensraum hat einen wichtigen Anteil an einem guten und sicheren Leben.

Wie bei einem Wagenrad, dass sich bewegt, kannst du im äußeren Bereich ins Schleudern kommen und die Fliehkraft wirkt auf dich. Oder du befindest dich in der Mitte, dort, wo Ruhe und die Konzentration herrscht.

Die Rückendeckung im Lebensraum ist wichtig, aber noch wichtiger ist die menschliche Rückendeckung, denn damit schenkst du Sicherheit und Ruhe im beruflichen und privaten Leben.

Pin It on Pinterest

X